Baugeschichte - Teil 1

Mit der Vereinsgründung im Jahr 2004 wurde zugleich der Grundstein für den Bau einer Fahrzeug- und Ausstellungshalle gelegt. Durch diesen Hallenbau – das zur Zeit wichtigste Vereinsziel - soll genügend Platz für die Unterbringung, die Restaurierung und Pflege von historischem Feuerwehrgut, sowie deren zeitgemäße Ausstellung, geschaffen werden.

Der Vereinsobmann Karl Hartmann hatte in vielen Gesprächen mit der Marktgemeinde Hard seine Ideen und Pläne erörtert, geändert, wiederum verworfen, angepaßt und zu guter Letzt auch umgesetzt!

Die Gemeinde stellte dem Verein am Harder Bommenweg ein Grundstück mit zirka 1300 m² im Pachtwege zur Verfügung.

Wie so oft spielte Kommissar „Zufall“ und der Verein konnte eine Stahlhalle, die ursprünglich zum Abbruch vorgesehen war, kostenlos übernehmen. Der Abbruch mußte aus Kostengründen in Eigenregie von damals nur ein paar wenigen Vereinsmitgliedern vorgenommen werden.

Daß dies ein ungeheures Unterfangen war verdeutlicht allein die Menge des Kieses des händisch abgetragenen Daches von rund 30 Kubikmeter!

In den darauffolgenden Monaten wurde die Planung für das Projekt „Feuerwehr-Oldtimer-Halle“ vorgenommen. Die erarbeiteten Projektpläne wurden der Marktgemeinde Hard vorgestellt, das Projekt fand die Zustimmung der Gemeindevertreter und die Baubewilligung wurde im Jahr 2006 erteilt.

Aufgrund der schlechten Bodenbeschaffenheit mußte eine Bodenbelastung für die Dauer von über einem Jahr durchgeführt werden. Diese Zeit wurde von den Vereinsmitgliedern genutzt, um die vorhandene Stahlkonstruktion an die neuen Pläne anzupassen.

Somit konnte nach abgeschlossener Bodenbelastung ohne Verzögerung mit dem Bau begonnen werden.

Im Frühjahr 2007 war es soweit: Das Belastungsmaterial wurde abgetragen und der Aushub vorgenommen. Unter fachkundiger Hilfe wurden Fundament und Kiesschüttungen in und um die künftige Halle erstellt. Die angepaßte Stahlkonstruktion wurde wieder in Eigenregie aufgebaut und, nach einer von allen sehnsüchtig erwarteten Firstfeier, eine neue Fassade montiert. Mit tatkräftiger Unterstützung unseres Vereinsmitgliedes aus Flawil – Danke Hans! – konnte noch knapp vor Weihnachten 2007 das Flachdach professionell aufgebaut werden.

Die aktiven Vereinsmitglieder haben bis dato bereits rund 12.000 Arbeitsstunden in den Aufbau der Fahrzeughalle investiert.

Derzeit (Stand März 2008) wird der Einbau der Schaufensterfront, sowie der Zwischendecke und der Boden im Erdgeschoss vorgenommen.

Der StromanschluĂź ist gegeben, die elektrische Komplettierung allerdings noch offen.

Nach Fertigstellung dieser Arbeiten können die derzeit an mehreren Stellen untergebrachten Feuerwehrfahrzeuge und alle anderen feuerwehrtechnisch interessanten Gerätschaften in der Halle untergebracht werden.

Ein ganz wichtiges Vereinsziel besteht darin, daß zukünftig allen Interessierten ein offenes Haus zur Besichtigung der vielen schönen Stücke aus vergangener Zeit zur Verfügung steht.

An dieser Stelle ein herzliches „Danke“ an alle Mitglieder, Freunde und Sponsoren, die mit ihrer unentgeltlichen Arbeitsleistung, diversen Arbeitsgeräten, Materialien, finanzieller oder sonstiger Unterstützung der Erreichung des Vereinszieles geholfen haben.

Nur Dank dieser Verbundenheit mit dem Feuerwehr-Oldtimer-Verein Hard konnte das bisher Erbrachte realisiert werden.

  

Baugeschichte - Teil 2

Stand September 2008:

Bedingt durch die Sommermonate und die Urlaubszeit kam der Baufortschritt etwas zu kurz!

Trotz allem war die Freude sehr groß, als wir erstmals unsere Fahrzeuge – wenn auch nur auf provisorischem Hallenboden – einfahren konnten.

Zusammengefasst wurden zwischenzeitlich folgende Arbeiten erledigt:

·         Schaufensterfront strassenseitig

·         Kompletter Einbau des Zwischenbodens

·         Fenster inkl. Verblendungen und Fenstersimse im Obergeschoss

·         EingangstĂĽre sĂĽdseitig

·         Innenarbeiten (Rigips) Aufenthaltsraum, Geländer anbringen

·         Elektrifizierung Torantrieb

·         Beleuchtungen Fahrzeughalle und Aufenthaltsraum

·        Einbau Wasser und Abwasser, Sanitäre und Gastherme

Zur Zeit werden die Sanitäranlagen von handwerklich begabten Vereinsmitgliedern verfliest und komplettiert, sodass wir noch im September funktionierende WC-Anlagen in der Halle haben werden.

Der Gasanschluss ist ebenfalls in Arbeit, wir werden also im Winter heizen können!

 

Baugeschichte - Teil 3

Stand Februar 2009:

Seit dem letzten „Lagebericht“ vom September 2008 hat unser großes Projekt „Hallenneubau“ einen gewaltigen Schritt nach vorne getan!
Voller Stolz können wir berichten, dass mit emotionellem Aufwand doch noch einige potentielle Förderer (und auch Mitglieder) gefunden werden konnten die es zusammen ermöglichten, dass der Hallenboden mittels Verbundsteinen ausgelegt werden konnte. Nun ist eine staubfreie Ein- und Ausfahrt mit unseren Oldtimern möglich und der Fahrzeugraum zeigt sich in einem richtig tollen Bild.

Es reichte sogar soweit, dass der Vorplatz an der Schaufensterfront sowie der ostseitig gelegene Parkplatz staubfrei gemacht werden konnten.

Zusammengefasst konnten zwischenzeitlich zudem folgende Arbeiten erledigt werden:

·         Fertigstellung Sanitäranlagen und Waschgelegenheit EG
·         Fertigstellung Stiegenaufgang inkl. beidseitiger Geländer
·         Fertigstellung Aufenthaltsraum im OG inkl. KĂĽcheneinbau
·         Fertigstellung BĂĽroraum im OG inkl. zusätzlicher Fenster
·         Einbau eines Elektrokranes fĂĽr das OG
·         EingangstĂĽre ostseitig
·         Innenarbeiten (Rigips) Trennwände im Ausstellungsbereich OG
·         Elektrifizierung OG
·         Isolierung FuĂźbodenbereich Aufenthaltsraum
·         Einbau einer vor Jahren ausgebauten elektrischen SchiebetĂĽre zum Aufgang in das OG

Alle erwähnten Arbeiten wurden wiederum durch die tatkräftige Mithilfe unserer Mitglieder bewerkstelligt und zur vollsten Zufriedenheit ausgefĂĽhrt. 
Ohne Übertreibung kann festgestellt werden, dass es jetzt ein richtig „erhebendes Gefühl“ ist, tritt man vom Fahrzeugraum im EG über die sich automatisch öffnende Schiebetüre und das elegant wirkende Stiegenhaus mit seinen Chromstahlgeländern in das OG.

Wenngleich noch viele Arbeiten – insbesondere im Ausstellungsbereich – auf uns warten, so haben wir doch den Eröffnungstermin unserer Ausstellungshalle auf das Pfingstwochenende 2009 fixiert.

Wir freuen uns schon jetzt auf diesen fĂĽr uns sehr wichtigen Akt des Bauabschlusses und wĂĽrden uns freuen, wenn auch Sie den Weg nach Hard in den Bommenweg finden.