Die Gründungsmitglieder im Jahr 2004: Josef Huter, Karl Hartmann, Herbert Klien (†), Wilfried Mager und Hans Lerchenmüller (vlnr)

Ohne Personenkult betreiben zu wollen: Ein Name ist untrennbar mit dem Feuerwehr-Oldtimer-Verein Hard verbunden: KARL HARTMANN

 â€žKarle“, gebĂĽrtiger Harder (www.hard.at) und rundum bekanntes Allroundgenie (www.hartmann.at), ist eigentlich schon zeitlebens „Feuerwehrler“ bei der Harder Feuerwehr (feuerwehr-hard.at), mittlerweile auch als Ehrenmitglied.

In den vielen Dienstjahren reifte und wuchs sein Entschluß, den zukünftigen Generationen die Anfänge und die Entwicklung der Harder Feuerwehr präsentieren zu können.

Seine ausgeprägte Sammlerleidenschaft machte es möglich, am 29.07.2004 mit einem ansehnlichen „Startkapital“ den Feuerwehr-Oldtimer-Verein Hard 
(ZVR 043825677 - zvr.bmi.gv.at/Start) zu grĂĽnden.

Eine vorerst kleine Gruppe Gleichgesinnter (Wilfried Mager, Herbert Klien†, Josef Huter, Hans Lerchenmüller) verschrieb sich der Idee Karles, altes Feuerwehrgut der Harder Feuerwehr zu sammeln, zu restaurieren und vor allem funktionsfähig zu machen und zu erhalten.

Diese nicht nur in Vorarlberg einzigartige Idee fand schnell weitere Anhänger, so daĂź der Mitgliederstand auf mittlerweile ĂĽber 70 Personen heranwuchs, die einerseits aus Aktiv-, Alt- oder Ex- Feuerwehrmännern und Frauen bestehen, andererseits aber auch aus Personen, die einfach an der tollen Idee Gefallen gefunden haben.

 

Das anfangs erwähnte Startkapital besteht sowohl aus vielen zusammengetragenen und rechtzeitig „in Sicherheit“ gebrachten Feuerwehrutensilien, als auch aus SÄMTLICHEN je in Hard im Einsatz gestandenen Feuerwehrfahrzeugen.
Dadurch gewährt der Verein mit seinen Fahrzeugen einen Rückblick auf nahezu 70 Jahre motorisierte Harder Feuerwehrgeschichte.

Die Fahrzeuge werden nicht wie in vielen Museen nur ausgestellt, nein, vielmehr werden die FAHRzeuge vor allem geFAHRen und bei in- und ausländischen Oldtimertreffen zur Freude aller präsentiert.

Diese Tatsache unterscheidet den Feuerwehr-Oldtimer-Verein Hard ganz wesentlich und grundsätzlich von einem konventionellen Museumsverein!

 

Die Einzigartigkeit des Vereines verbunden mit dem bekannten alemannischen Sparsinn ermöglichten es den Vereinsmitgliedern, im April 2007 aus eigenen Ersparnissen mit dem Bau einer Fahrzeughalle zu beginnen.

Ein GrundstĂĽck wurde im Pachtwege von der Marktgemeinde Hard zur VerfĂĽgung gestellt, in unzähligen Stunden Regiearbeit wurde von den aktiven Mitgliedern mittlerweile das fast Unmögliche - und zunächst von Vielen belächelte - möglich gemacht: Eine funktionelle und sehenswerte Halle zur Unterbringung der Feuerwehrraritäten steht am Harder Bommenweg! 

Die Fertigstellung der Halle erfolgte zu Pfingsten 2009, die Fertigstellung des auch fĂĽr die Ă–ffentlichkeit zugänglichen Ausstellungsbereiches der gesammelten Feuerwehrutensilien im oberen Hallenbereich Ende 2009.

Diese großartigen Leistungen – zudem ohne Inanspruchnahme öffentlicher (Steuer-) Gelder – kann nur bei einer überaus intakten und aktiven Vereinskameradschaft mit viel Eigenleistung und Organisationsgeschick erbracht werden.
Und darauf darf der Feuerwehr-Oldtimer-Verein Hard mit Recht stolz sein!

Die Vereinsgeschichte geht weiter!
Im Jahr 2013 konnte das langersehnte Ziel, die Staubfreimachung des Vor- bzw. Parkplatzes, realisiert werden.
Mit tatkräftiger Unterstützung durch den Bauhof der Marktgemeinde Hard wurde der Bommenweg saniert, der Anschluß an den Vorplatz der Vereinshalle erstellt und der Vorplatz selbst in Vereinseigenregie gepflastert.

2014 wurde die notwendig gewordene Ăśberdachung des Aussenstiegenaufganges erstellt. Somit ist ein zu jeder Jahreszeit trockener Zugang fĂĽr die im Hause situierte Kindergartengruppe gewährleistet.

Nach mehrmonatigen Verhandlungen ist es uns im Februar 2016 gelungen, einen Pachtvertrag mit der Marktgemeinde Hard auszuhandeln, der uns erlaubt, gegenĂĽber der Vereinshalle eine Parkplatzerweiterung in Eigenregie vorzunehmen, um die bestehende Parksituation - insbesondere bei Oldtimerausfahrten - zu verbessern.

Im März 2016 kam es zum erstmaligen Obmannwechsel in der Vereinsgeschichte. Unser langjähriger Obmann und VereinsgrĂĽnder Karl Hartmann muĂźte aus gesundheitlichen GrĂĽnden sein Amt vor Ende der Funktionsperiode zurĂĽcklegen. Mit dem bisherigen Obmannstellvertreter Wilfried Mager konnten wir einen neuen Obmann gewinnen, der die Geschicke des Vereines sicherlich in eine weiterhin gute Zukunft lenken wird.

2018 bei der Jahreshauptversammlung im November wurde der langjährige Obmann und VereinsmitbegrĂĽnder Karl Hartmann einstimmig zum Ehrenobmann ernannt. Mit dieser Ernennung wurde der langjährige Einsatz von Karl fĂĽr den Verein gewĂĽrdigt.